Samstag, 20. Februar 2016

Samova - Hamburg

Eine Freundin war aus Essen zu Besuch & wir hatten uns zum Abendessen verabredet.
Um die Zeit etwas zu überbrücken war ich im Alsterhaus, in der Europa Passage, im Mutterland, Urban Outfitters, etc.

Irgendwann landete ich in der Gänsemarkt Passage und sah diesen tollen Laden von außen.
Typisch so wie Yelper nun mal sind, zückte ich mein Handy und suchte nach Samova.

Kaum das Handy rausgezückt wurde ich von einem netten Mann angesprochen, ob er mich zu einem Tee oder Vodka einladen dürfte.
Der Aufenthalt in dem Laden war aufjedenfall heute ein Highlight!

Das waren meine Errungenschaften:





Noch einige Eindrücke aus dem Geschäft:

 


















 





Fazit:
  • Location: Samova in der Gänsemarkt Passage ist 2 Gehminuten von der Bahn Gänsemarkt entfernt.
    Der Laden wirkt von außen super einladend und von innen werden die Erwartungen ebenfalls getopt. Es ist einfach nur hip, clean und stilvoll eingerichtet. Die kleine Sofaecke ladet zum ausruhen und Tee trinken ein. Auch der Musikbereich ist umwerfend. Dort wird noch mit Platten aufgelegt - richtig cool!
  • Service: Der Service ist überragend. Wie gesagt wurde ich schon sympathisch angesprochen, bevor ich den Laden betrat. Auch im Laden wurde ich weiterhin sehr herzlich empfangen. Hier gibt es noch Fachverkäufer, die wissen was sie verkaufen. Schnuppern, anfassen und kostenlos testen ist erlaubt und sogar gewünscht! Was will man mehr.
  • Sonstiges: Der Laden ist aufjedenfall eine Aufwertung für die Gänsemarkt Passage. So macht einkaufen und Geld ausgeben Spaß.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Die Preise für Tee, Kaltgetränke, etc. sind schon höher als woanders. Aber die Preise sind gerechtfertigt durch die gute Qualität und den hervorragenden Service. Der Laden ist so toll, dass ich das alles gar nicht in Worte fassen kann. Geht vorbei und überzeugt euch selbst.
Ich will bei Gelegenheit aufjedenfall nochmal dahin!

Eure Kim
_______________________________________________________________________________


Links:
  • Adresse:  Gänsemarkt Passage, Jungfernstieg 13, 20354 Hamburg
  • Website: Samova

Mittwoch, 17. Februar 2016

Petit Bonheur - Hamburg

Wie der ein oder andere bereits weiß, bin ich ein kleiner Groupon Junkie!
Beim durchstöbern fand ich folgendes Schätzken, zögerte aber, weil es mich nicht 100% überzeugte.

Welch ein Glück, dass ich den besten Freund der Welt habe <3
Er wollte mich zu Valentinstag mit dem Restaurant überraschen.

Hier einige Impressionen:














Fazit:
  • Location: Das Restaurant befindet sich in der Neustadt, unweit von der Alster und St. Pauli. Daher ist das Restaurant sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem Auto gut zu erreichen.
    Die Umgebung, in der sich das Restaurant findet ist super schick, ruhig und schön.
    Das Restaurant selbst ist sehr stilvoll, gemütlich und gehoben eingerichtet.
    Man sitzt aber unmittelbar neben den anderen Tischnachbarn.
  • Service: Der Service ist gut. Wir wurden zu den Plätzen begleitet, es wurde sich nach unser Wohlbefinden erkundet - höflich und nicht aufdringlich und das Essen kam schnell. Jedoch zum Ende hin wurden wir etwas vernachlässigt. Der Nachtisch und auch das zahlen hat sich lange hingezogen.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Wir sind wirklich oft essen. Vom Döner, Burger, Pommes bis hin zur gehobeneren Klasse.

    Das Petit Bonheur ist lecker, aber in der Preisklasse haben wir uns mehr erhofft. Die Vorspeise war vielversprechend und das Essen ist qualitativ gut, jedoch geschmacklich als auch optisch nicht ausgefallen.

    Die Portionen waren klein. 

    Am Ende entstanden längere Wartezeiten, sodass wir 2,45 Stunden im Restaurant waren. Dadurch, dass es so voll wurde, hatte man am Ende auch nicht mehr wirklich Lust gehabt sich zu unterhalten. Es war anstrengend zu versuchen gegen die Lautstärke anzukommen. Die Sitze wurden mit der Zeit auch unbequem. Wie es der Zufall so wollte, saß ich auch direkt unter dem Ventilator, der plötzlich an ging und es anfing zu ziehen. Daher blieb der Schal um.


    Das wohl wirklich blödste war, dass ich 4 Gräten in meinem kleinen 4x5cm Fischfilet hatte. Die beiden Servicekräfte wussten Bescheid und hatten sich kurz entschuldigt. Aber auch hier hatte ich für die Preisklasse mehr erwartet.
  • Sonstiges: Über Groupon stand, dass der 14.02 frei wäre. Als Lasse jedoch für den Tag buchen wollte, sagte man ihm es sei nicht möglich, da es sich für das Restaurant nicht lohnen würde. Irgendwie unerfreulich, aber halb so wild.

    Lustig war, dass sowohl die 4 rechts neben uns, als auch die 2 links neben uns das Groupon Menü hatten :)

Insgesamt zahlten wir für 
  • 1x 0,75l Flasche Wasser
  • 1x 0,3 Krug Bier
  • 1x 0,5 Krug Bier
  • Salami 
  • selbstgebackenes Brot mit gesalzener Butter
  • 2x Ziegenkäsetaler mit Pistazienstreusel, Rauke und Himbeere-Balsamicovinaigrette
  • 2x Gedämpftes Steinbeißerfilet an Aubergine-Tomatensalat mit Safran-Estragonsugo 
  • 2x Piña-Colada-Sorbet 
  • 2x Kalbsrückensteak mit Möhren-Lavendelcrème, Erbsengemüse und Majorankartoffeln
  • 2x Limonen-Mandelküchlein mit Erdbeerkaltschale 
  • Trinkgeld

105€ statt 205€.

Wie gesagt war das Essen gut, jedoch für den Preis nicht herausragend. Wir werden nicht nochmal dort essen gehen.

Eure Kim
_______________________________________________________________________________


Links:
  • Adresse: Petit Bonheur Restaurant, Hütten 85 - 86, 20355 Hamburg



Fotoshooting in Hamburg - Joachim Sütterle

Joachim Sütterle. männlich. 20 Jahre alt. aus Kostanz. Hobbyfotograf.

Joachim wollte ein Wochenende mit Freunden in Hamburg verbringen und das ganze mit Fotoshootings verbinden.
Daraufhin suchte er über Facebook nach Models, die an dem Wochenende Zeit hätten.

So kam es zu einer Zusammenarbeit :)

Ich finde es gut, dass man bereits mit frühen Jahren anfängt zu reisen.



 










Cheers, Kim